Tag 124 Meile 2273,6- Alternativroute

Heute früh war um uns herum alles nebelig. Eine dicke Nebelwand nahm uns die schöne Aussicht, die wir gestern noch genießen konnten. Zudem war es etwas kühl, jedoch fand ich es super angenehm.

Nach dem wir alle gefrühstückt und gepackt hatten, ging es zusammen los. Es ging Berg auf und die Sicht klarte etwas auf. Der blaue Himmel zeigte sich und um uns herum erstrahlten die Blumen. Wir kamen an unzähligen Zeltplätzen vorbei, an denen die Camper langsam wach wurden.

Wir hingegen stiegen immer weiter Berg auf, bis wir schließlich mitten in den Wolken waren. Jetzt wurde es etwas kälter und nass. Also Regenjacke an und weiter ging’s.

Wir liefen über die Goat Rocks. Immer weiter Berg auf und die Aussicht mit den Wolken, die tief um uns herum hingen, war unglaublich! Jede Minute änderte sich der Himmel und das Licht!

Langsam, denn es ging teilweise sehr steil Berg auf und ab, liefen wir Meile für Meile direkt über die Bergkämme. Wir mussten Schneefelder überqueren und es war ein wenig wie in der High Sierra. Wunderschön, aber man kommt nur extrem langsam voran.

Erst gegen Mittag hatten wir die fünf Meilen bis zur Trailsperrung geschafft. Danach liefen wir noch etwa eine Meile auf der Alternativroute weiter, bis wir schließlich einen geschützten Platz zum Mittagessen fanden. Denn mittlerweile hat es angefangen zu regnen und es ist das erste Mal, dass ich meine Regenhose anziehe weil es regnet.

Die letzten drei Meilen bis zum Zeltplatz ziehen sich dann ebenfalls in die Länge. Der Trail war anfangs noch gut zu laufen, doch irgendwann führte er extrem steil nach oben und entlang der Berghänge. Jeder Schritt sollte wohl überlegt sein und ich war froh, dass die Sicht Nacht unten teilweise durch Nebel und Wolken versperrt war.

Völlig kaputt und trotzdem super glücklich kamen wir am Zeltplatz an und schlugen unsere Zelte grade noch rechtzeitig auf bevor der Regen wieder loslegte.

Der Tag war einer der besten bisher auf dem PCT. Und auch einer der mich wieder an meine Grenzen gebracht hat. Grade die letzten zwei Meilen war der Trail keiner meiner Favoriten.

Und kurz vor der PCT-Sperrung konnten wir das zweite Feuer sehen, weswegen wir nicht die ursprüngliche Alternativroute laufen können. Ein kleines Feuer, welches wohl aus dem ersten Feuer entstanden sein soll. Ein Helikopter transportiert große Wassermengen zum Feuer, um es zu löschen. Ich hoffe das klappt bald!

3 Kommentare zu „Tag 124 Meile 2273,6- Alternativroute

Schreibe eine Antwort zu Carola Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s