Tag 120 Meile 2214,7-2229,0

Die Nacht war nass. Beziehungsweise der Morgen. In der Nacht gab es viel Tau und so war mein Zelt, sowie alles andere total feucht als ich morgens wach wurde. Wir ließen alles etwas trocknen, doch schließlich liefen wir los und beschlossen uns in der Mittagspause einen sonnigen Platz zu suchen um alles zu Ende zu trocknen.

Der Weg war angenehm und stellenweise angenehm weich durch die Erde. Doch so schön der Wald auch ist, mir fehlen etwas die Aussichten. Aber die kommen hoffentlich ab Morgen. Denn ab dann sollen atemberaubende Abschnitte an den Bergen entlang kommen!

An der ersten Wasserstelle trafen wir einen Hiker, der in Kanada angefangen hat und bis nach Campo läuft (SoBo). Wir unterhielten uns über die bisherigen Lieblingsorte und natürlich über die Feuer. Sowohl in Nordkalifornien/Oregon als auch in Washington. Er hatte jedoch Glück und war nur vom Feuer Nähe White Pass betroffen. Die gibt es eine Alternativroute, die wir bereits herausgesucht haben. Über die anderen Feuer wusste er nicht viel. Mal sehen was das nächste Update sagt, sobald wir wieder Empfang oder WLAN haben.

Am Wegesrand fanden wir teilweise Blaubeersträuche, die noch reife Früchte trugen. Also mussten natürlich einige kurze Pausen gemacht werden um fleißig Vitamine zu essen.

Dann trafen wir auf Trailmagic! Völlig unerwartet lagen am Wegesrand in Alufolie eingepackte HotDogs und frische hartgekochte Eier, die sogar noch warm waren! Außerdem stand ein Eimer voller Snacks und Obst bereit. Die Trailmagic kam von zwei Frauen (so erzählte es uns ein anderer Hiker), die wir grade um wenige Minuten verpasst hatten. Schade! Es ist immer super sich persönlich bedanken zu können.

Nach dem wir dort also etwas gegessen hatten, liefen wir noch ein Stück weiter und machten Mittagspause. Außerdem trockneten wir Zelt, Isomatte und Schlafsack in der Sonne.

Die letzten fünf Meilen gingen dann anfangs Berg auf, Glen und Rita waren weit vor mir, und schließlich Berg ab zur Straße an der wir morgen Mary Ann und Phil treffen.

Kurz vor der Straße sah ich rechts vom Trail zwei große Eimer stehen. Einer mit „Food“ und einer mit „Trash“ beschriftet. Zwei Mal Trailmagic an einen Tag! In der Tonne mit Essen befanden sich zig verschiedene Snacks, Obst, Schokomilch und sogar Getränke von Starbucks. Die Tonne muss auch erst kurz vorher aufgefüllt worden sein denn die Getränke waren noch kühl.

Als ich dann die Straße überquerte und Glen und Rita am Zeltplatz vorfand, stellte sich doch tatsächlich heraus, dass sie die Tonnen schlichtweg übersehen haben. Also ist Rita schnell zurück gelaufen und konnte so zum Abendessen auch leckere Sachen vertilgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s