Tag 111 Meile 1613,7-1634,7

Heute früh sind wir um kurz nach sieben losgelaufen. Und als „Warm-up“ gab es direkt einen Anstieg. Kurz und schmerzlos passt hier nur zum Teil. Der Anstieg war zwar kurz, aber alles andere als schmerzlos. Ich weiß nicht wieso, aber in den letzten Tagen ist der Trail teilweise ganz schön steil. Berg ab und Berg auf. Außerdem liegen viele viele Steine auf dem Trail und ich knicke des Öfteren um. Tu mir aber zum Glück nicht weh!

Oben angekommen wird erst einmal Luft geholt. Und die Rauchdecke betrachtet.

Trotz weiterer kleiner Anstiege, allesamt von der steileren Sorte, geht es tendenziell nach unten was die Höhenmeter angeht.

Das merke ich daran, dass wir nun stärker von dem Rauch umgeben sind. Während wir die Rauchdecke in den letzten Tagen von oben begutachten konnten, stehen wir nun mitten drin. Die Sicht ist leicht vernebelt und die Weite verschwimmt. Bei klarer Sicht ist es hier sicher wunderschön! Doch die Berge lassen sich nur erahnen.

Dann laufen wir erneut durch ein abgebranntes Gebiet. Zusammen mit dem Rauch ein eher trostloser Anblick. Doch plötzlich sprießen Wildblumen aus allen Ecken! Erst nur pinke Blumen, dann auch weiße, gelbe und lila Blumen! Kleine bunte Farbtupfer kämpfen sich empor und wachsen teilweise über unsere Köpfe hinaus. Die Berghänge sind bunt bemalt und überall fliegen Schmetterlinge und Hummeln herum.

Neben den abgebrannten Baumstämmen eine wahre Oase.

Die letzten Meilen des Tages verlaufen am Bergkamm entlang. Über hohe Wiesen vorbei an grünen Bäumen. Ein letztes Mal bauen wir unsere Zelte in Kalifornien auf.

Weiterhin gibt es unterschiedliche Aussagen ob man nun über die Grenze nach Oregon laufen kann oder nicht.

Für uns geht es also morgen noch eine Nacht in den RV-Park zu Mary Ann und Phil und dann übermorgen mit den beiden nach Bent in Oregon. Dort bleiben 2 Tage und packen unser Essen für Washington vor. Einkaufen für knapp 40 Tage! Kurze Wandertage rufen und ich sehne mich nach etwas kühleren Temperaturen und dem nächsten Abschnitt auf dem PCT.

Kalifornien war toll! Unfassbar vielseitig und wunderschön. Und lang. Vor allem lang. Ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil Washington auf mich wartet! Und weinend, weil mir meine Füße heute doch etwas weh tun…

Und unten gibt es mal wieder ein „Dreck Bild“.

2 Kommentare zu „Tag 111 Meile 1613,7-1634,7

  1. Hallo Mareike,
    mit den Waldbränden ist ja so olalala. Kann auch schnell mal schiefgehen. Aber, tada, habt Ihr ja alles gut überstanden.
    Wie macht ihr das eigentlich wenn jemand mal nicht „so richtig“ aus dem Schlafsack kommt. Warten dann die anderen ?..
    Mit dem Müdesein ist, glaube ich, normal. Irgendwann schaltet der Körper eben auf Sparflamme, vor allen Dingen wenn es so warm ist. Trinkst Du genug…, hm.
    Jetzt geniess erst einmal Washington. Ein paar schöne Tage und dann ruft der PCT wieder, lach.
    Ich freu mich schon auf deinen nächsten Bericht.
    Gruß
    Harry

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Mareike, haben uns gerade in Ruhe hingesetzt um Deine Berichte zu lesen. Toll gemacht und mit interessanten Bildern versehen. In Germany macht die Hitze uns auch zu schaffen. Am Dümmer sind auch einige Qm verbrannt.
    Grüsschen
    Christina & Alfred

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s