Tag 97 Meile 1331,3-1346,3

In der Nacht wurden wir von einem Unwetter geweckt. Beziehungsweise wurde ich davon geweckt, wie Glen das Auto öffnete und alle Rucksäcke auf den Vordersitzen verstaute. Damit alle genug Platz zum Schlafen haben, habe ich im Auto geschlafen und überhaupt nichts von dem Gewitter mitbekommen. Es hat geblitzt und gedonnert und kurz etwas geregnet.

Am Morgen war es aber weiterhin schwül warm. Phil bot an uns zum Highway 36 zu fahren. Der PCT kreuzt diesen und viele fahren von hier aus in die nächste Stadt Chester.

Glen, Rita und ich nahmen das Angebot dankend an. Wir würden zwar knappe 45 Meilen überspringen, aber dafür ersparen wir uns den langen Anstieg bei 40 Grad aus Belden heraus.

Irish läuft von Belden aus weiter und holt uns vielleicht in einigen Tagen wieder ein.

Ein kleiner Wermutstropfen war, dass wir nun den „Halbzeit Marker“ verpassen werden. Doch als wir am Highway ankamen, lag dort ein langes Holzschild mit „Hälfte geschafft“. Also hatten wir doch noch einen Marker für die Halbzeit.

Nach einem schnellen Foto ging es dann los. Das Laufen fiel mir einfach. Der Boden war erdig und weich. Es ging ein wenig auf und ab, jedoch waren die Anstiege nicht lange und trotz der Wärme gut zu meistern.

Wir trafen einige Hiker, darunter viele neue Gesichter. Zwischendurch machten wir immer wieder Pausen, tranken viel und ich häkelte fleißig meinen Topflappen. Und ja, die Vorstellung finde ich selber sehr witzig!

Am Abend schlagen wir unsere Zelte direkt vor der Grenze zum Lassen Nationalpark auf. Wenn man in diesem zelten will, muss man einen Bärenkanister mit sich führen. Darauf verzichten wir gerne und so werden wir morgen knappe 20 Meilen laufen, bis wir den Nationalpark wieder verlassen. Jedoch gibt es keine passenden Bäume in der Nähe um unser Essen auszuhängen. Also nehmen wir es mit in die Zelte. Hoffentlich kommt kein Bär auf Stippvisite vorbei.

Mit insgesamt sechs anderen Zelten schlafen wir hier heute. Es fühlt sich an, als würden alle vor den Türen eines großen Elektroladens übernachten um am nächsten Tag das DAS neue Handy zu kommen.

Ab jetzt befinden wir uns auch eindeutig in und um das Kaskadengebirge, welches sich durch Nordkalifornien, Oregon und Washington zieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s