Tag 77 Meile 948,3-965,3

Heute früh hätte ich noch gut zwei Stunden länger schlafen können. Durch die Bäume um uns herum war es auch morgens um fünf noch dunkel im Zelt. Normalerweise wecken mich dann bereits die ersten Sonnenstrahlen bzw. Morgendämmerung.

Aber da wir ja noch einen weiten Weg vor uns haben, krabbelte ich aus dem Zelt und fing an meine Sachen zusammenzupacken. Wir trödelten etwas und so starteten wir erst um halb sieben. Da wir gestern schon früh im Camp waren, wollten wir heute eigentlich früher starten.

Doch wir kamen gut und zügig voran. Schnell brachten wir die ersten Meilen hinter uns und beschlossen am ‚Miller Lake‘ Mittagspause zu machen. Der Weg dorthin verlief jedoch recht steil Berg auf. Von angenehmen Schleifen, die angenehm Berg auf führen, war keine Spur zu sehen. Schritt für Schritt ging es Berg auf. Sie Sonne schien erbarmungslos auf uns herab und man merkt, dass es Sommer wird.

Für mich ist es teilweise wieder zu warm. Jedoch spenden hier in der Sierra viele Bäume Schatten und das Laufen fällt mir etwas einfacher als noch in der Wüste. Trotzdem laufe ich natürlich lieber bei kühleren Temperaturen.

Kurz vor dem See kam uns eine Hikerin entgegen und sagte, dass der See wunderschön ist! Das spornte etwas an und trotz zunehmender Wärme und Hunger liefen wir weiter. Und tatsächlich. Plötzlich erstreckte sich ein toller, klarblauer See vor uns. Mit kleinem Sandstrand und es herrschte sogar eine leichte Brise, die den Großteil der Mücken fern hielt.

Flott hängte ich meine Kleidung in die Bäume, damit sie vom Schweiß trocknen konnten, und lief ins Wasser. Wir alle hüpften ins nasse Kühl und es war so erfrischend! Wir schwammen in mitten der High Sierra, auf 9470ft Höhe. Wer kann sowas schon von sich behaupten? Es war traumhaft toll!

Als wir wieder trocken waren suchten wir uns ein schattiges Plätzchen und machten Mittagspause. Für mich gab es Nudeln mit Soße und Speck. Ich nehme mittags extra mehr Wasser, dann ist es wie eine Nudelsuppe. Keine kulinarische Offenbarung, aber essbar. Und momentan besser als Wraps mit Thunfisch!

Danach schliefen wir. Ich weiß nicht wie lange, aber als wir aufwachten war es bereits später Nachmittag. Schweren Herzens, denn ich hätte ewig an dem See bleiben können, packten wir unsere Sachen und gingen wieder los.

Es ging eine Weile Berg ab und wir überquerten den Matterhorn Creek. Danach ging es eben durch den Matterhorn Canyon. Dass die Pflanzen um einen herum nur so sprießen habe ich ja schon oft gesagt und ich will keinen mit Wiederholungen langweilen. Aber eine weitere tolle Sache ist, dass man so viele Tiere in freier Wildbahn sieht! Heute sah ich ein Reh grasend auf der Weide stehen. Es ließ sich nicht stören und ich fühlte mich wie ein ‚Gast‘ in seiner Welt. In den Städten aber nehmen wir so viel Platz ein. Da ist es toll einfach die pure Natur um einen zu haben und zu sehen wie unberührt sie hier ist.

Den Tag beendeten wir schließlich mit einem weiteren Anstieg. Dieses Mal Richtung Benson Pass (10107ft). Circa eine Meile vorher schlugen wir jedoch unsere Zelte auf. Es war nicht ganz sicher ob es auf dem Pass Möglichkeiten zum zelten gibt.

Heute sind wir 17 Meilen gelaufen. Trotz spätem Start und langer Mittagspause. Langsam nähern wir uns wieder den 20 Meilen Tagen. Denn die brauchen wir um rechtzeitig in Kanada anzukommen.

2 Kommentare zu „Tag 77 Meile 948,3-965,3

  1. Hallo Mareike,

    schön von Dir zu hören bzw. zu lesen.
    Tolle Gegend, in der Du Dich da bewegst. Habe Deine Texte und Bilder mal wieder verschlungen. Bist zu beneiden.
    Deine innerliche Rückkehr nach HH wird, wie Du schon beschreibst, sicherlich ein paar Tage dauern. Das ist halt so und stärkt die Erinnerungen.
    Tag 74: Ist halt auch mal so. Schaft aber die Basis sich zu besinnen.

    Freue mich schon auf die nächsten Berichte.

    Dickes Grüßle, auch von Christiina
    Alfred

    Gefällt mir

  2. Hallo Mareike,
    Wir haben deine neuen Blogeinträge wieder voll Spannung gelesen.Du beschreibst alles so toll und die Bilder sind wunderschön.
    Ich glaube jetzt genießt du die Natur in seiner Schönheit.
    Es sind dann diese Augenblicke,die dir niemand mehr nehmen kann und die du nie vergisst.
    Bleib gesund 🤗😘
    LG Kathi und Detlef

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s