Tag 54 721,8-735,4

Die Nacht war trotz der Höhe nicht so kalt wie ich es erwartet habe.

Gegen halb sieben ging es für uns los. Vorerst stetig Berg ab. An Pinien vorbei, die ihren Duft verstreuen, und an einigen Zelten, in denen deren Besitzer noch schlafen.

Wir starten meistens etwas früher als andere Hiker um uns herum. Aber immerhin machen wir auch eine zweite Frühstückspause, gönnen uns nach dem Mittagessen eine Runde Schlaf (dafür sind wir schon bekannt) und machen auch meistens am Nachmittag noch eine Pause bevor wir am Abend dann unsere Zelte aufschlagen.

Heute war es ein Baum, der und etwas aufgehalten hat. Er sah gespalten aus und in der Mitte wuchs der Stamm verdreht. Es sah aus, als wäre mal ein Blitz eingeschlagen. Zudem war der Baum teilweise rußgeschwärzt. Der verdrehte Teil mittig hatte jedoch eine leicht goldbraune Farbe und sah aus wie eine Zimtrolle. Super! Nur eine Stunde nach dem Frühstück knurrte nun mein Magen wieder.

Eine kurze Zeit später, wir hatten uns vom Baumspektakel trennen können, sahen wir in der Ferne schneebedeckte Berge. Der Anblick war wunderschön! Ich kann es auch an Tag 2 noch nicht fassen, dass wir in der Sierra sind.

An einer Wasserquelle, einen kleinen Fluss, machten wir dann Mittagspause. Danach hatten wir einen circa 4 Meilen langen Anstieg vor uns. Es sollte auf fast 11000ft Höhe gehen.

Wir kamen an entwurzelten Bäumen vorbei und die abgerissenen Wurzeln bildeten teilweise „Skulpturen“, für die andere wohl viel Geld ausgeben würden.

Je höher wir kamen, desto stärker wurden wieder meine Kopfschmerzen. Ich hatte bereits gestern leichte Probleme damit, doch sobald wir heute über 10000ft waren wurden die Kopfschmerzen etwas schlimmer. Ich machte eine etwas längere Pause und Rita wartete mit mir. Danach liefen wir bis zur Bergspitze und trafen wieder auf Glen und Irish, die dort auf und warteten. Von der Spitze aus hatte man einen tollen Ausblick auf „Owens Valley“ unter uns!

Wir entschieden nur noch eine halbe Meile zu laufen und dann zu Zelten. Wir haben unser Tagesziel von 15 Meilen zwar nicht erreicht, jedoch sind wir gestern etwas mehr gelaufen. Also gleicht es sich aus und es ist morgen nicht mehr weit bis Horseshoe Meadows, von wo aus wir dann in die nächste Stadt Lone Pine fahren.

Ein Kommentar zu „Tag 54 721,8-735,4

  1. Hallo Mareike,
    wir haben wieder alles voller Spannung gelesen.
    Du hast endlich die Wüste hinter dir gelassen und ein neuer Abschnitt fängt an.Die Bilder sind super schön.
    Man kann garnicht glauben, dass du schon so lange unterwegs bist.Du kannst so stolz sein.Was du bisher geschafft hast ist beeindruckend.
    Wir freuen uns auf neue Einträge.😊Bleib gesund🤗

    LG Kathi und Detlef

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s