Tag 29 Meile 369,3-380,5

Heute wurde noch einmal groß gefrühstückt. Die Reste vom gestrigen Abend wurden aufgewärmt und zum Nachtisch gab es Eis. Man muss ja irgendwie die Kalorien wieder einfahren, die man während des Laufens verbrennt.

Dann ging es noch schnell zur Post, das Essenspacket nach „Hiker Heaven“ schicken.

Ein Trailangel fuhr uns dann zurück zum Trail. Der Tag Pause hat gut getan und es war schön kochen zu können und abends zusammen zu sitzen.

Am Anfang des Trails trafen wir auf viele Kindergartengruppen. Es wurden fleißig Fragen gestellt und wir klatschten zum Abschied ein.

Die ersten Meilen kamen wir gut voran. Meinen Füßen geht es in den neuen Schuhen jetzt schon deutlich besser. Die Schmerzen sind noch da, aber ich merke die Entlastung.

Schließlich ging es an den Aufstieg des Mt. Baden-Powell. Dieser fiel mit deutlich schwerer als der Aufstieg auf Mt. San Jacinto. In Schlangenlinien ging es den Berg hinauf. Der Trail lag anfangs immer wieder im Schatten. Trotzdem hatte ich mit zunehmender Höhe wieder Probleme ruhig zu atmen. Die Luft wurde für mich merklich dünner und ich habe immer wieder Pausen gemacht. Anders als beim Aufstieg des Mt. San Jacinto hat sich meine Atmung heute bis zum Schluss nicht wirklich entspannt.

Oben angekommen war der Ausblick jedoch Entschädigung genug für die Anstrengung. Man kann L.A sehen und an sehr klaren Tagen soll man auch das Meer sehen können. Zudem liegt die Wüste einem zu Füßen! Ein perfekter Platz für die Mittagspause.

Ein paar Meilen weiter fanden wir einen schönen Platz zum Zelten. Die nächste Wasserquelle war jedoch noch 4 Meilen entfernt und wir hatten geplant dort zu zelten. Dementsprechend hatten wir nicht genug Wasser dabei. Jedoch hat uns eine andere Gruppe deutscher Hiker mit ihrem Wasser ausgeholfen. Sie wollten definitiv noch bis zur nächsten Wasserquelle laufen und konnten ihr überflüssiges Wasser abgeben.

Als ich dann Abends im Zelt lag sah ich, dass meine Brille genau zwischen den Gläsern zerbrochen ist. Zum Glück habe ich noch meine Sonnenbrille! Mal sehen ob ich meine Brille tapen kann.

Ein Kommentar zu „Tag 29 Meile 369,3-380,5

  1. Ich finde deine Berichte sehr schön. Macht Spaß mit zu lesen. Ich bin total stolz auf dich sei vorsichtig und komm gesund wieder. Viel Spaß weiter
    LG Wilma Pytlik

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s