Tag 4 Meile 41,5-55,9

Nach einer super Nacht in einem richtigen Bett und etwas erholt ging es um 8Uhr wieder zurück auf den Trail. Ich bin immer noch mit Charlie Brown am wandern und treffe unterwegs immer wieder Hiker mit denen ich in Campo gestartet bin.

Es ging etwas bergauf, jedoch war der Weg angenehm zu laufen. Allerdings hatte ich einen ziehenden Schmerz im er Sprunggelenk. Also machten wir eine kurze Pause und ich habe mein Sprunggelenk getaped. Die Schmerzen waren direkt besser und am nächsten Tag kaum noch vorhanden. Ich hatte viel mehr Stabilität beim Laufen und das Tape hält super.

Die ersten Meilen waren gut zu machen und wir erreichten einen Picknickplatz, an dem es Toiletten und Wasser gab. Das Wasser kam zwar aus einem Hahn, lief jedoch in eine Art Pferdetränke, also wurde gefiltert.

Auf dem Zeltplatz war es noch sehr windig und ich dachte „ach super, bei dem Wind schaffe ich es noch ein paar Meilen“.

Aber nichts da. Sobald wir wieder auf dem Trail waren, war der Wind weg und ich habe wieder die ganze Hitze gemerkt. Also schleppte ich mich noch ein paar Meilen den Berg hoch bis wir an Meile 55,9 einen wunderschönen Zeltplatz fanden. Es waren noch ein paar andere Hiker um uns versammelt.

Der Zeltplatz liegt in mitten großer heller Felsen, die nachts einen guten Windschutz gaben. Man hatte einen atemberaubenden Ausblick und da ich nur mein Innenzelt aufgebaut habe, konnte ich nachts den Sternenhimmel bewundern!

Es war die erste Nacht, in der ich meine Daunenjacke anhatte. Wir waren recht hoch auf dem Berg und ich wusste nicht wie kalt es wird. Letzten Endes war es aber gut auszuhalten.

Und ich habe sogar das erste Mal richtig was zu essen gekocht. Jedoch war es viel zu viel und lag mir schwer im Magen. Irgendwas muss ich mir einfallen lassen. Ich kann nicht weitere Wochen nur Snacks (Salzbrezeln, M&Ms) essen.

2 Kommentare zu „Tag 4 Meile 41,5-55,9

  1. Hallo Mareike, es ist schön, deine Berichte zu lesen. Lass es langsam angehen, der Körper muss sich ja auf die täglichen Märsche noch einstellen. Tipp für die Ernährung, Tütensuppe? Ist nicht zu schwer, Zwieback zum reinbröseln und gehaltvoller machen, wenn gewünscht, Bifi?, und dann Studentenfutter und getrocknete Bananenschips. Bei körperlicher Anstrengung sind Bananen sowieso gut. Alles Gute weiterhin! Gundela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s