Tag 73 Zeroday in Mammoth

Ich glaube Essen für die nächsten Etappen zu kaufen wird nie zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören. Vor allem da ich dieses Mal wieder etwas umplanen muss. Ich kann einfach keine Wraps mit Thunfisch zum Mittag mehr sehen, geschweige denn essen. Also wird ab jetzt auch zur Mittagspause gekocht.

Die nächste Etappe ist nur etwa 2,5 Tage lang. Trotzdem ist der Bärenkanister wieder voll, wobei dieses Mal auch mein Kocher samt Topf und Gas reinpassen.

Unsere Eisaxt und Microspikes lassen wir im Camper. Es kommen keine großen Schneemengen mehr auf uns zu und so wird der Rucksack wieder etwas leichter.

Bald liegt auch die Sierra wieder hinter uns und wir nähern uns Oregon. Es ist Wahnsinn wie lange man in Kalifornien unterwegs ist. Aber immerhin ist es auch der größte Staat, den man durchquert, und danach hat man über die Hälfte geschafft.

Das Bild ist nicht aus Mammoth selbst. Irish hat es in den letzten Tagen geschossen. So einen Ausblick nachts werde ich vermissen, wobei ich sie meistens verschlafe.

Ein Kommentar zu „Tag 73 Zeroday in Mammoth

  1. Hallo Mareike,
    Ich habe die letzten Beiträge gerade gelesen und bin bin begeistert wie du das alles meisterst.

    Die Bilder, der Wahnsinn.

    Liebe Grüße an euer ganzes Team 👍👍👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s