Tag 11 Meile 115-131.5

Die Nacht war kalt! Und am Morgen war mein Zelt nass vom Tau. Das ist wohl der Preis wenn man direkt am Wasser schläft.

Aber da ich sowieso früh starten wollte, war es kein Problem für mich. Schnell waren alle Sachen gepackt und ich machte mit Charlie Brown aus auf dem Trail nach ein paar Meilen auf ihn zu warten.

Die Luft war tatsächlich noch sehr kühl. Aber so viel mir das Laufen leichter und ich hatte wunderschöne Ausblicke! Ich war total motiviert und merkte langsam wie sich mein Körper an das tägliche Laufen gewöhnte.

Nach ungefähr 4 Stunden wollte ich eine Pause machen und etwas essen. Zudem hatte ich vor auf Charlie Brown zu warten. Ich sah auf mein GPS und tadaa!!! Ich war nicht mehr auf dem PCT. Ich war an einer Stelle falsch abgebogen, habe vor lauter Enthusiasmus das Schild mit dem Richtungspfeil nicht gesehen.

Also stampfte ich die letzten 1.5 Meilen zurück und fand schließlich den richtigen Weg. Ich habe mich maßlos geärgert! Ich war am Morgen extra früh aufgestanden und wollte der Mittagshitze entgehen. Aber dank meines „Umwegs“ hatte ich so viel Zeit verloren und durfte nun trotzdem in der Hitze laufen.

Erstaunlicherweise fiel mir das heute nicht so schwer. Vielleicht half der neue Hut unter dem mein Kopf mehr Luft bekam als unter meiner Cap.

An Mikes Place angekommen machte ich eine Pause im Schatten. Der Plan war es dort die Nacht über zu bleiben. Mike ist auch ein Trailangel und manchmal gibt es dort etwas zu essen. Auf jeden Fall gibt es einen großen Wassertank, an dem man sich gegen eine Spende bedienen kann.

Doch Charlie Brown war nirgends zu sehen und ich war mir sicher, dass er mich überholt hatte während ich auf dem falschen Trail unterwegs war.

Ich sah auf meiner Karte, dass in zwei Meilen der nächste Zeltplatz ist. Doch dort angekommen war es total windig. Ich war absolut unentschlossen. Der nächste Zeltplatz war 3 Meilen entfernt. Es war bereits 17 Uhr und ich wollte nicht im Dunkeln mein Zelt aufbauen. Jedoch gab das Höhenprofil meiner Karte an, dass es die nächsten Meilen bergab gehen soll.

Also lief ich die letzten 3 Meilen wie Speedy die Rennmaus den Berg runter und kam erschöpft am Zeltplatz an. Dort waren bereits viele anderen Hiker, die ich an Mikes Place getroffen habe. Und ich traf Charlie Brown wieder!

Insgesamt merkte ich meine Knochen als ich Abends im Zelt lag. Die 3 Meilen Umweg haben sich bemerkbar gemacht.

2 Kommentare zu „Tag 11 Meile 115-131.5

  1. Mareike du schreibst wunderbar ; ich glaube alle die dein Blog verfolgen, freuen sich auf die neuesten Nachrichten von Dir, man leidet und freut sich mit dir.liebe grüße und pass auf dich auf, lg jj

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s