Tag 71 Meile 882,8-898,2

Heute hatten wir nur circa zwei Meilen vor uns, bis wir den Silver Pass (10779ft) erreichten.

Von JMT Hikern wussten wir bereits, dass die Schneefelder sehr überschaubar sind. Da aber jeder etwas anderes darunter versteht bliebt es trotzdem eine kleine Überraschung was die Schneelage angeht.

Der Anstieg war kurz, wie gesagt nur etwa 2 Meilen lang, und angenehm zu laufen. Zumindest angenehmer als manch andere Anstieg, die wir bereits hinter uns gebracht haben. Tatsächlich waren große Mengen Schnee bereits geschmolzen und wir konnten die wenig verbleibenden Felder umlaufen oder sogar ohne Microspikes überqueren.

Da wir wieder früh aufgebrochen sind, war das Licht am Morgen besonders schön und wir konnten schöne Aussichten genießen.

Beim Abstieg vom Pass hatten wir direkt am Anfang noch ein Schneefeld zu passieren. Es war etwas steil und ich Nachhinein wäre es mit Microspikes sicher einfacher gewesen. Jedoch stand ich schon mitten auf der Schneefläche und habe dann etwas rutschend den Rest des Schnees überquert. 1-2 Mal bin ich im Schnee eingesackt. Ich habe da ein Talent für und breche ständig ein. Im festen Schnee kann das recht unangenehm werden, da Schnee doch ziemlich scharfe Kanten haben kann. Bisher trage ich ein paar kleine Kratzer an den Beinen mit mir herum.

Der Abstieg war bei diesem Pass nicht sehr lang. Bereits nach wenigen Meilen ging es wieder bergauf. In Schleifen liefen wir bergauf und die Sonne meinte es heute besonders gut mit uns. Es wurde warm und ich war froh, dass der Wind zeitweise etwas Abkühlung brachte.

Dann kamen wir am Lake Virginia an. Wir hatten zwar erst kurz vorher Mittagspause gemacht, aber der Anblick war so traumhaft, dass wir noch eine Pause einlegten. Ich badete meine Füße und ließ die Seele baumeln.

Solche Momente werde ich wahrscheinlich nach dem PCT vermissen! Nach jeder Ecke hat man tolle Aussichten und ständig sieht die Natur anders aus.

Im Hintergrund ragten die schneebedeckten Berge hervor, während das klare blaue Wasser in der Sonne funkelte. Wie kann man solche Momente nicht vermissen?!

Nach dem See ging es noch etwas auf und ab und schließlich bauten wir unsere Zelte auf.

Morgen sind es nur noch 5 Meilen bis zum Mammoth Pass. Von da aus gehen wir vom Trail runter und müssen noch circa 3,5 Meilen laufen, bis Mary Ann und Phil uns abholen können. Dann verbringen wir einen Zeroday in Mammoth. Der ist auch dringend nötig! Wir sind seit 10 Tagen unterwegs, haben alle großen Pässe hinter uns gelassen und langsam kann ich mich selber riechen. Ich brauche eine Dusche, eine sehr lange Dusche, und will die letzten Tage sacken lassen. Sie waren so anstrengend und unglaublich toll zugleich!

2 Kommentare zu „Tag 71 Meile 882,8-898,2

  1. Hallo Mareike,
    shön von Dir zu hören.
    Tolle viele Berichte. Meine Mittagspause geht gerade daneben unter.
    Neben den tollen Bildern, die Du hier postest, stelle ich mir gerade vor, wie viele Du noch so in Deinem Kopf mit Dir trägst.

    KLASSE

    Gruß
    Alfred

    Gefällt 1 Person

  2. Hey …..
    deine Berichte lesen sich super, deine Bilder sind wunderschön……Ich freue ich, das es dir gut geht…….Manchmal muss ich tief Luft holen…….Ich umarme dich ,meine Große…….
    Mama

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s